Donnerstag, 02.12.2021

Wir sehen uns angesichts erneut steigender Infektionszahlen in der Bevölkerung zu einem Besuchsverbot gezwungen. Dieser Schritt ist erforderlich, um Patient*innen und Personal vor zusätzlichen Risiken aufgrund eines Vireneintrags durch Besucher*innen zu schützen. Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis und um Unterstützung, die Ausbreitung der Pandemie gemeinsam einzudämmen.

Ausgenommen vom Besuchsverbot im JoHo Rheingau sind:

  • eine Begleitperson pro minderjährigem Kind
  • eine Person zur Unterstützung der Verständigung und Übersetzung
  • eine Person, deren Aufenthalt aus medizinischer Sicht sinnvoll und erforderlich ist: z.B. in einmaligen Situationen des menschlichen Lebens, wie etwa bei der Aufklärung über eine schwerwiegende Diagnose, eine besonders belastende Therapie oder zur Begleitung naher Angehöriger im Sterbeprozess
  • Betreuer*innen, Seelsorger*innen, Standesbeamte, Rechtsanwält*innen, Notar*innen und Bestatter*innen.

Medizinisch begründete Ausnahmeregelungen werden mit den behandelnden Ärzt*innen abgestimmt.

Bitte beachten Sie – für Besucher*innen gelten besondere Hygienekonzepte (2G PLUS) und weiterhin besteht durchgehende FFP2-Maskenpflicht und Abstandsgebot.


Dazugehörige Downloads


Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER