Farbcodierte Duplexsonographie

Die farbcodierte Duplexsonographie gestattet des weiteren die Beurteilung der Gefäßversorgung bzw. Durchblutung einzelner Organe. So lassen sich beispielsweise an den großen Oberbauchgefäßen, insbesondere im Bereich der Hauptschlagader, Einengungen mit Verkalkungen oder aber Aussackungen (sogenannte Aneurysmen) diagnostizieren, die bei frühzeitigem Erkennen einer wirkungsvollen Behandlung zugeführt werden können.

Im Rahmen der Bluthochdruckabklärung können die Nierenarterien mit dem Farbdoppler sonographisch beurteilt werden. Auch Veränderungen an den Schlagadern des Darmes können so diagnostiziert werden. Die Diagnostik der Venen des Pfortaderkreislaufes ergänzen die Gefäßdiagnostik im Bauchraum.

Zurück