Interventionelle Endoskopie

Im Bereich der sogenannten interventionellen Endoskopie können wir vielen Patienten eine Operation durch die durchgeführten Methoden ersparen.

Auch Blutstillungsmethoden durch das Endoskop mit Verödungsmitteln, Applikation von Gummiringen oder Einbringen eines sogenannten Clips können zur Behandlung blutender Veränderung wie z.B. blutender Magengeschwüre oder blutender Speiseröhrenkrampfadern herangezogen werden. Verengungen im Bereich des Darmes oder der Speiseröhre können mit der sogenannten Dilatation mit dem Ballon aufgeweitet werden.

Die Therapie mit dem sogenannten Argonplasmakoagulator zur Gewebebehandlung und Abtragung ist etabliert. Stent-Implantationen bei Verengungen im Bereich der Galle, der Leber, des Oesophagus komplettieren das therapeutische Programm.

Zurück